Schimmel in einer Gärtnerei

Schimmel in einer Gärtnerei: Woher kommt er und wie wird man ihn los?

Schimmel in einer Gärtnerei

Ein mikroskopisch kleiner Pilz – der Schimmelpilz – ist gut für die Natur, aber zerstörerisch für die Pflanzenproduktion. Wenn der Schimmelpilz in einer Gärtnerei auftritt, erleidet der Besitzer Verluste, lässt Setzlinge absterben, versucht, ausgewachsene Pflanzen zu retten, und investiert viel Zeit und Mühe. Denn Pilzkrankheiten sind die gefährlichsten für jede Pflanzenkultur.
Schimmelpilze entwickeln sich aus mikroskopisch kleinen Sporen, die sich im Boden, im Wasser und in der Luft befinden. Für Zimmerpflanzen wird die Erde vorgedämpft, um Schimmelpilzkeime zu beseitigen, aber für Baumschulpflanzen wird normale unbehandelte Erde verwendet, die bereits Pilzsporen enthält. In geringen Mengen sind sie nicht gefährlich, im Gegenteil: Schimmelpilze fördern die Anreicherung des Bodens, indem sie sich aktiv an den Stoffwechselprozessen beteiligen. Wenn der Boden jedoch schnell sauer wird und von Pilzkolonien bedeckt ist, werden die Pflanzen krank.
Der Gärtner fragt sich, wie Schimmel in einer Baumschule mit Setzlingen wachsen kann, wenn sich der Pilz bereits ausgebreitet hat. In der Regel ist dies auf Unregelmäßigkeiten bei der Bewässerung und Probleme bei der Belüftung zurückzuführen. Warme, stehende Luft, gesättigte Erde und Kondenswasser an den Wänden der Gärtnerei schaffen günstige Bedingungen für das Wachstum von pathogenen Pilzen. Schon bald bildet sich in der Erde ein weißer, grauer oder gelblicher Bewuchs, d. h. eine Schimmelkolonie.

Schimmelpilzschäden in einer Gärtnerei

Es gibt viele Pilzkrankheiten bei Pflanzen. Die häufigsten Schimmelpilze bei Baumschulpflanzen sind Schutte, Mehltau und Grauschimmel. Verschiedene Arten von Pilzen befallen unterschiedliche Teile von Blumen und Bäumen, es entstehen Flecken auf den Blättern und das Wurzelsystem leidet. Während ausgewachsene Pflanzen noch behandelt werden können, führt der Schimmelpilzbefall bei Sämlingen zu deren Absterben.

Wie entferne ich Schimmel in einer Gärtnerei?
  • Die durch Pilzkrankheiten verursachten Schäden sind beträchtlich.
  • Sämlingssterblichkeit.
  • Der finanzielle und zeitliche Aufwand für die Behandlung der Pflanzen.
  • Ausgaben für Freizeitaktivitäten.

Woher der Schimmel in einer Gärtnerei mit Setzlingen kommt, spielt keine Rolle, viel wichtiger ist es, zu verhindern, dass er sich ausbreitet und die Pflanzen abtötet.

Wie entferne ich Schimmel in einer Gärtnerei?

Herkömmliche Methoden der Schimmelpilzbekämpfung – mechanisches und chemisches Ablösen – sind unter den Bedingungen in Baumschulen nicht anwendbar. Desinfektionslösungen töten nicht nur den Pilz, sondern auch die Pflanzen und vergiften den Boden. Die Erde kann auch nicht vollständig ersetzt werden, obwohl einige Gärtner versuchen, die oberste Schicht, auf der der Schimmel gewachsen ist, zu erneuern.
Um den Schimmel in der Gärtnerei zu beseitigen, werden dem Boden Holzkohle oder andere Zusätze zugesetzt, aber dies muss in Maßen geschehen, da sonst das Säure-Basen-Gleichgewicht gestört wird und die Pflanzen sich nicht mehr entwickeln. Auch das Belüften hilft nicht immer. Die einzige garantierte Lösung besteht darin, überschüssige Feuchtigkeit aus der Luft zu entfernen und den Boden nicht zu übermäßig zu bewässern.
Dies kann durch die Installation von Luftentfeuchtern geschehen, die die Luftfeuchtigkeit normalisieren und die Gefahr der Kondensation an den Wänden des Raums verringern. Elektrische Luftentfeuchter können mit Solarenergiegeräten konkurrieren.

Eine kostengünstige Methode zur Schimmelbekämpfung

Solarbetriebene Geräte sorgen für eine wirksame Belüftung, um den Schimmel in der Gärtnerei zu bekämpfen und zu verhindern, dass er wieder auftritt. Die Geräte erwärmen die einströmende Außenluft um 10-40ºC (je nach Jahreszeit) und drücken sie in den Raum. Abgestandene Luftmassen werden verdrängt und durch frische Luft mit normaler Luftfeuchtigkeit ersetzt. Durch die ständige Luftzirkulation und den Abtransport von überschüssiger Feuchtigkeit wird Schimmel in der Gärtnerei schnell beseitigt. Und da die Solaranlagen völlig unabhängig von der Stromversorgung sind, ist die Vorbeugung von Schimmelbildung kosteneffektiv.
Es ist schwierig, Schimmelpilze in Gärtnereien auszurotten, aber es ist viel einfacher, Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten von Schimmelpilzen zu verhindern. Die Installation von Solarkollektoren ist eine Möglichkeit, ein gesundes Mikroklima für das schnelle Wachstum und die Entwicklung der Setzlinge zu schaffen.

Schimmelpilze an Setzlingen beseitigen

Wählen Sie Ihren Solar Luftkollektor

MEHR IM KATALOG
Teile deine Liebe